Suche Menü
mobifair auf Facebook Suche
  • Dumping-Melder
  • 0800 2844444

mobifair Präsidiumssitzung 2022

Das Präsidium von mobifair tagte am 27. Juli 2022 in Fichtelberg in Oberfranken und traf dort wichtige Entscheidungen für die Zukunft. Der Vorsitzende des Präsidiums, Jörg Krüger, begrüßte den stellv. Vorsitzenden der EVG und mobifair-Mitglied Martin Burkert als Gast.

Letztendlich ging es um die Zukunft von mobifair. Das Langzeitprojekt „Faire und sichere Arbeit für Beschäftigte der Verkehrsbranche“ läuft Ende des Jahres aus. Bei diesem Projekt geht es insbesondere um faire Ausschreibungen, den Schutz der Beschäftigten durch einen geregelten Personalübergang und die Tariftreue. Nach fünf Jahren ist mobifair mitten im Geschehen und noch lange nicht fertig. Deshalb ist eine Fortführung des Projektes nicht nur für mobifair, sondern auch für die EVG sowie die Beschäftigten der Verkehrsbranche wichtig.

Martin Burkert: „Wir wollen, dass mobifair eine Zukunft hat. Das kommende Jahr wird zum Austausch und zur Diskussion genutzt. Dabei sind sicher die anstehenden Tarifverhandlungen von Bedeutung. Für den Geschäftsführenden Vorstand der EVG ist mobifair ein wichtiger Partner, den wir an unserer Seite nicht missen wollen.“ mobifair-Vorstand Helmut Diener dankte Martin Burkert für die zukunftsweisenden Aussagen und machte nochmal deutlich, dass mobifair zu einer Marke im Verkehrsmarkt gewachsen ist und dies auch viele Arbeitgeber so sehen. Arbeitnehmerrechte, Tariftreue, faire Vergabeverfahren und Klagen gegen Arbeitgeber, die menschenunwürdige Arbeitsverhältnisse schaffen und damit Profit auf dem Rücken der Beschäftigten machen. Das sind nur einige der vielen Dinge, für die sich der Verein immer und immer wieder erfolgreich eingesetzt hat. So auch im jüngsten Fall, bei dem mobifair erstmalig in der Branche ein Unternehmen wegen Ausbeutung von Lokführern angezeigt hat.

Weitere Themen auf der Agenda waren unter anderem aktuelle mobifair Projektarbeiten und Recherchen. Dirk Schlömer, mobifair Vorstand, gab einen Zwischenbericht zu dem Projekt „Brennpunkt Verkehrsmarkt“, welches vom BMAS unterstützt wird und noch bis Ende dieses Jahres läuft. Im Rahmen des Projektes wird beispielsweise eine eigene Melde-App entwickelt, die noch dieses Jahr in den App-Stores erscheinen wird. Außerdem gab Schlömer Informationen, über aktuelle Klageverfahren und über die mobifair Workshops, die dieses Jahr in Dänemark und Schweden stattgefunden haben. Auch die Mitgliederentwicklung stellte er vor: 1205 Mitglieder zählt mobifair aktuell für das Jahr 2022.

Da Helmut Diener Anfang nächsten Jahres in den Ruhestand gehen wird, hatte man für die Sitzung des Präsidiums den „Stabwechsel“ eingeplant. Diener erklärte seinen Rücktritt als Vorsitzender des Vorstandes und schlug als seinen Nachfolger Dirk Schlömer vor. Diener bleibt bis zu seinem Ausscheiden Vorstandsmitglied. Diesem Vorschlag folgte das Präsidium mit einem einstimmigen Votum für Dirk Schlömer.

Jörg Krüger verwies abschließend auf die anstehende Mitgliederversammlung mit Neuwahlen des Präsidiums. Diese wird am 7. Dezember 2022 in Fulda stattfinden. Neben den ausscheidenden Mitgliedern des Präsidiums, wird auch „Mister mobifair“ Helmut Diener im Rahmen aller mobifairler und Gäste verabschiedet. Sein Dank gilt allen Mitarbeitern von mobifair für die „fleißige, kompetente und kollegiale Arbeit“ in der Vergangenheit: „Was für ein hervorragendes Team“.

v. l.: Martin Burkert, Reiner Bieck, Dirk Schlömer, Christian Gebhardt, Reiner Kolb, Jennifer Krämer, Jörg Krüger, Helmut Diener, Natascha Nimbler, Manuel Poblotzki, Hans-J. Rath, Heino Seeger und Marie Krüger