Suche Menü
mobifair auf Facebook Suche
  • Dumping-Melder
  • 0800 2844444

Workshops „Brennpunkt Verkehrsmarkt“

Als Einstieg in das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderte Projekt „Arbeitsschutz und Unfallverhütung – Brennpunkt Verkehrsmarkt“ lud mobifair Arbeitnehmende aus verschiedenen Bereichen der Verkehrsbranche zu einer zweitägigen Online-Schulung sowie zu einem dreitägigen Präsenz-Workshop nach Neuhof / Fulda.

Ansgar Dittmar, Fachanwalt für Arbeitsrecht, referierte hierbei über die Position des Arbeitsschutzes in der Normenpyramide​ und Arbeitsschutz und Unfallverhütung vor dem Hintergrund unterschiedlicher Beschäftigungsformen.

Mit großem Interesse verfolgten die Teilnehmenden auch die Ausführungen des Fachjuristen über sogenanntes „Whistleblowing“ sowie der rechtlichen Grenzen bei Auskünften von Unternehmens-Interna​.

Für die Themen Arbeitszeitgesetz und Fahrpersonalverordnung für Kraft-Omnibusfahrer sowie Ausgestaltungsmöglichkeiten der Mitbestimmung anhand des Arbeitszeitgesetzes sowie tarifvertraglicher Regelungen konnte Reiner Kolb, ehemaliger Betriebsratsvorsitzender der DB Saar-Pfalz-Bus GmbH gewonnen werden.

Den Workshop beschlossen zahlreiche praxisnahe Beispiele aus dem Verkehrsbereich zu den Themen Arbeitsschutz und Unfallverhütung. Helmut Diener (Vorstand mobifair) und Manuel Poblotzki (Referent + Auditor mobifair) zeichneten sich hierfür verantwortlich und konnten hierbei auf die tatkräftige Unterstützung der Teilnehmenden bauen, die ihrerseits mit aufschlussreichen betrieblichen Arbeitsschutz-Beispielen aufwarteten.

Auch bei diesem Workshop fanden die Ausführungen über die zahlreichen Rechercheergebnisse von mobifair großes Gehör. Besonders überrascht waren die Teilnehmenden über den enormen Aufwand einzelner Recherchen in Zusammenhang mit dem Thema „Arbeitsschutz und prekäre Beschäftigungsbedingungen in der Verkehrsbranche“.

Hierzu erklärte Helmut Diener: „Täglich erreichen uns Hinweise auf Missstände in Betrieben aus der Verkehrsbranche. Erst mittels dieser Informationen in Kombination mit unserem Netzwerk an Unterstützern ist es überhaupt möglich, die gravierenden Verfehlungen im Arbeitsschutz aufzudecken.“

Gesamthaft kann festgehalten werden, dass Konzeption + Durchführung der Online-Schulungen sowie des anschließenden Präsenz-Workshops von den Teilnehmenden positiv bewertet wurden und die Themen Arbeitsschutz und Unfallverhütung demnächst verstärkt Einzug in die betriebliche Gremienarbeit finden werden. mobifair wird die betrieblichen Entwicklungen begleiten und somit auch weiterhin am Ball bleiben. Dies gilt besonders in Bezug auf die im Workshop vermittelten Kenntnisse zur betrieblichen Gefährdungsbeurteilung gemäß § 5 Arbeitsschutzgesetz.