Suche Menü
mobifair auf Facebook Suche
  • Dumping-Melder
  • 0800 2844444

Dumpinghaifang in Innsbruck

Die österreichische Gewerkschaft vida rief zur Demonstration gegen unfaire Vergaben im öffentlichen Busverkehr auf. mobifair folgte diesem Aufruf und kam mit dem Dumpinghai vor das Landhaus in Innsbruck.

Der zunehmende Wettbewerb fordert seinen Tribut. Er muss in einem gewissen Rahmen gehalten werden. Dies ist durch die EU Verordnung 1370/2007 möglich. Leider zählt bei Ausschreibungen nur der Preis, deshalb fordert Günter Mayr, vida-Landesvorsitzender Tirol, „Wir wollen weg vom Billigstbieterprinzip und hin zum Bestbieterprinzip bei Ausschreibungen von öffentlichen Verkehrsdiensten.“ In Österreich herrscht wie in Deutschland ein Wettbewerb, den die Arbeitnehmer ausbaden müssen. Der Lohn sinkt, die Qualität lässt nach, da schlecht ausgebildete Billigkräfte gut ausgebildete Fachkräfte ersetzen. Ebenso wird an den sozialen Faktoren geschraubt. Karl Delfs, zuständiger vida-Fachsekretär für den Bereich Straße, zeigte während seiner Rede anhand von Bildern auf, wie Busfahrer ihre Notdurft verrichten müssen. Hinter Containern und in Büschen. Das ist menschenunwürdig, aber es wird an allen Ecken gespart.

Die Politik sendete positive Signale. Der österreichische Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie, Alois Stöger, und Ingrid Felipe, Tiroler Landeshauptmann-Stellvertreterin, haben sich für eine Unterstützung des Bestbieterprinzips ausgesprochen.

Symbolisch wurde der Dumpinghai in einem Fischernetz eingefangen, um den Kampf gegen unfairen Wettbewerb zu verdeutlichen. Helmut Diener, Vorsitzender des Vorstands von mobifair, ergänzte, „unfairer Wettbewerb ist länderübergreifend. Natürlich unterstützen wir unsere Kollegen von vida in ihrem Kampf. Solidarität im Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping endet nicht an den Grenzen. Das ist ein europäisches Problem.“

 Große Beteiligung trotz Regenwetter.
 
 vida demonstriert in Innsbruck.
 
 Lieber gut statt billig.
 
 Günter Mayr, vida-Landesvorsitzender Tirol, formuliert die Forderungen.
 
 Der österreichische Verkehrsminister Stöger auf der Seite von vida. 
 
 Karl Delfs, zuständiger vida-Fachsekretär für den Bereich Straße, zeigt die unzumutbaren Zustände für die Busfahrer.
 
 Der Dumpinghai geht ins Netz.
 
 Der Dumpinghai am Boden.