Suche Menü
mobifair auf Facebook Suche
  • Dumping-Melder
  • 0800 2844444

Der Schwindel am Arbeitsmarkt

Nicht mehr arbeitslos, trotzdem ohne Arbeit und arm. Die ZDF-Sendung „Mann, Sieber“ hat am 29. November den Statistik-Schwindel, den uns die Bundesregierung seit Jahren verkauft, nochmals genau unter die Lupe genommen.

Die Zahlen aus der Sendung: In den zehn Jahren von 2006 auf 2016 verringerte sich Arbeitslosenquote von 10,8 auf 5,8 Prozent. Dagegen stieg die Zahl der Leiharbeiter von 630.000 auf 1 Million Beschäftigte. Das heißt in den meisten Fällen gleiche Arbeit für weniger Geld. Insgesamt sind in Deutschland 7,3 Millionen Menschen geringfügig beschäftigt und über 1 Million Rentner auf Minijobs angewiesen. 1,2 Millionen Menschen müssen ihr Gehalt mit staatlichen Mitteln aufstocken, um nicht unter die Hartz 4-Grenze zu fallen, so das ZDF. mobifair sagt: „Erbärmlich“.

Weitere Zahlen: Im Oktober 2016 waren 2,5 Millionen Menschen arbeitslos gemeldet. In Wahrheit dagegen seien es fast 3,3 Millionen. Unter den Tisch fallen dabei 336.000 Menschen, die von der Bundesagentur für Arbeit in Fortbildungsmaßnahmen gesteckt wurden. Darunter zum Beispiel Sprachkurse oder „Wie schreibe ich eine Bewerbung richtig“. Weitere 185.000 Menschen tauchen in der Statistik nicht auf, weil diese ihr Vertrauen für eine Jobsuche in private Vermittler stecken. Über 160.000 sind älter als 58 Jahre und werden erst gar nicht mehr registriert. Sie sind statistisch zu „alt“ für den Arbeitsmarkt. 90.000 Arbeitssuchende habe man in so genannte 1-Euro-Jobs gesteckt.

Das ist alles, nur keine würdige Arbeit, sagt mobifair. Man nimmt sie vom Markt und parkt sie im Niemandsland. Dabei werden doch dringend Busfahrer, Lokführer und viele andere Mitarbeiter im Verkehrsmarkt gebraucht. Helmut Diener: „Finden wir die bei den ‚Menschenhändlern’ der Zeitarbeitsbranche oder den privaten JobVermittlern? Oder auf der Schulbank bei den nicht immer glücklichen Fortbildungsmaßnahmen? Vielleicht auch bei den über 58-jährigen, die nicht mehr da sind, aber künftig bis 70 arbeiten sollen. Die 1-Euro-Jobber könnten es sein. Die machen aber unsinnige Ersatztätigkeiten“.

„Armes“ Deutschland, meint mobifair.

Hier geht es zur Sendung. Dieses Thema beginnt 25:19 min.