Suche Menü
mobifair auf Facebook Suche
  • Dumping-Melder
  • 0800 2844444

Wer sitzt vorne?

„Wir wollen unsere Arbeit zurück. Wir wollen unsere Züge selbst fahren. Eine Aushilfe darf nicht zur Regel werden.“

So schaut’s aus:

Nicht immer fährt derjenige den Zug, der auch den Transportauftrag hat. Immer häufiger sind Lokführer von sogenannten Personaldienstleistern auf den Führerständen anzutreffen. Die einen sagen, das ist notwendig, die anderen sagen, es ist Unsinn. Die „Anderen“ sind meist Lokführer die direkt zum Transportunternehmen gehören, aber durch Fremddienstleister ersetzt werden. Das findet nicht immer gut geplant statt und eine Notwendigkeit ist in vielen Fällen nicht zu erkennen. Da gibt es auch die einen oder anderen Erlebnisse aus direkten Begegnungen oder Beobachtungen. Lokführer erzählen ihre Erlebnisse, wir erzählen diese weiter.

Meldet euch unter:  info@mobifair.eu oder unter 0800 2844444

Hier geht es auf die Wer-sitzt-vorne?-facebook-Seite.

Erlebnisse

    • „Es ist doch unsere Arbeit“, teilt uns enttäuscht ein Lokführer aus NRW mit und zeigt uns ein Foto auf seinem Handy von zwei Lokführern mit Rucksäcken und Koffern, die auf eine DB-Lok steigen. Es ist Manfred* aus NRW, der uns seine Geschichte erzählt. Manfred selbst hat …

      Weiterlesen

    • Hallo, mein Name ist Rolf Nördershäuser, ich bin seit 1985 Lokführer bei der DB Cargo AG in Oberhausen. Meine Arbeit macht mir viel Freude. Allerdings nur dann, wenn ich auch meine Arbeit machen darf. Da habe ich immer mehr meine Zweifel, denn auf unseren Zügen sind …

      Weiterlesen

    • Wieder einmal mehr gab es ein Zugunglück, das im System Eisenbahn nicht passieren darf. Am 18.November sind bei Leiferde im Landkreis Gifhorn auf der Strecke zwischen Hannover und Berlin zwei Güterzüge kollidiert. Ein Lokführer wurde dabei verletzt. Mehrere mit Propangas gefüllte Waggons entgleisten, kippten um und …

      Weiterlesen

    • Das DGB-Beratungsnetzwerk Faire Mobilität hat vor kurzem in einem Facebook-Post Gespräche mit Lkw-Fahrern zusammengefasst. Die Gespräche auf Rastplätzen haben im Rahmen der Kampagne #Road2FairTransport zusammen mit ver.di stattgefunden. Was sich dabei herausgestellt hat? Keiner der Fahrenden erhält den lokal geltenden Mindestlohn! Auf die Frage, ob bei …

      Weiterlesen

    • Was lange währt wird endlich gut! Im Frühjahr 2020 berichteten wir über unsere Klage vor dem Landgericht Essen gegen den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr. Jetzt haben wir gemeinsam mit der EVG und dem VRR eine zukunftsweisende Einigung im Sinne der Kolleginnen und Kollegen im Nahverkehr erzielt und darauf …

      Weiterlesen

    • Von 7. bis 9. November fand in Köln die Mitbestimmungskonferenz 2022 der EVG und der EVA Akademie statt mit rund 750 Teilnehmer*innen aus ganz Deutschland – langjährige und neu gewählte Betriebsrät*innen, Gewerkschafter*innen, Arbeitgebervertreter*innen und Gäste aus der Politik. Und auch mobifair war mittendrin: Mit einem Infostand …

      Weiterlesen

    • Überzogene Arbeitszeiten und fehlende Ruhepausen sind Probleme, die im Berufsbild der Busfahrer*innen leider immer wieder Thema und schon längst bekannt sind. Aber zusätzlich zu diesen schlechten Arbeitsbedingungen werden auch menschliche Bedürfnisse hintenangestellt. Im Bereich des Münchener Verkehrsverbundes (MVV) nimmt man sich dem Thema der fehlenden Sanitäranlagen …

      Weiterlesen