Suche Menü
mobifair auf Facebook Suche
  • Dumping-Melder
  • 0800 2844444
Allgemein

Gewerkschaft tritt mobifair bei

25. Juli 2012 – Gemeinsame Ziele für eine faire grenzüberschreitende Verkehrspolitik definiert haben bei einem Treffen der luxemburgische FNCTTFEL als Interessenvertretung der Eisenbahner und die SPD Betriebsgruppe Eisenbahnen. Gleichzeitig erklärte der FNCTTFEL seine Unterstützung von mobifair.

Mit dem Beitritt von FNCTTFEL ist nun ein weiterer europäischer Gewerkschaftsverband Mitglied bei mobifair und wird den Verein bei seinen internationalen Aktivitäten unterstützen. Gemeinsame Zielsetzung wird es sein, den Kampf gegen Lohn- und Sozialdumping auch grenzüberschreitend fortzusetzen.

Die Eisenbahner von FNCTTFEL und SPD haben sich in einem Schreiben an den rheinland-pfälzischen Minister Lewentz gewandt und fordern den Ausbau der Infrastruktur zwischen den Nachbarländern.„Die Stärkung und der Ausbau der Infrastruktur zwischen Deutschland und Luxemburg sowie der korrespondierenden Schienenverkehrsverbindungen sind dringend erforderlich“, schreiben die beiden Organisationen in ihrem Brief an den Minister des Innern, für Sport und Infrastruktur des Landes Rheinland-Pfalz, Roger Lewentz. Der Verkehrsträger Schiene sei auf den betreffenden Relationen aufgrund der schlechten infrastrukturellen Bedingungen erheblich benachteiligt im intramodalen Wettbewerb zur Straße, so Karl-Heinz Zimmermann, Vorsitzender der SPD-Eisenbahner und Geschäftsführer der mobifair GmbH und Guy Greivelding, Präsident des FNCTTFEL-Landesverbandes. Beide schlagen dem Politiker ein Treffen vor, um die Situation im Rahmen eines Gedankenaustausches zu diskutieren und Lösungsvorschläge zu finden.

 

v. l. Michèle Diederich, Schatzmeisterin FNCTTFEL-Landesverbandes. Karl-Heinz Zimmermann, Geschäftsführer mobifair GmbH, nimmt die mobifair-Beitrittserklärung von Guy Greivelding, Präsident des FNCTTFEL-Landesverbandes, entgegen. Dabei Nico Wennmacher, Ehrenpräsident des FNCTTFEL-Landesverbandes.